Immobilien AGs, KAGs, Pensionskassen
Immobilien AGs, KAGs, Pensionskassen

Für den Investor ist die Immobilie eine Kapitalanlage, für die er eine angemessene Rendite erwartet. Dabei steht die Immobilie im Wettbewerb mit anderen Anlageklassen. Im Rahmen einer ausgewogenen Asset Allocation kommt der Immobilie unter Rendite/Risiko-Gesichtspunkten eine besondere Rolle zu. Typische Kennzahlen sind:

  • Schuldendienstfähigkeit (Debt Service Coverage Ratio)
  • Renditen (Anfangs-, Cashflow-, Wertänderungsrendite)
  • Wertsteigerungspotential
Corporates
Corporates

Für die Corporates ist die Immobilie eine Hülle, in der betriebliches Geschehen stattfindet, also schwerpunktmäßig Betriebsmittel. Primäres Ziel dabei ist die Erfüllung der Anforderungen des Kerngeschäfts und die Minimierung der daraus entstehenden Arbeitsplatzkosten. Daneben hat sie aber immer häufiger ihre Rolle als Asset wahrzunehmen. Typische Kennzahlen sind:

  • Immobilienkosten / Umsatz
  • Arbeitsplatzkosten
  • Instandhaltungsaufwand / Investition
Öffentliche Hand
Öffentliche Hand

Die öffentliche Hand hat einen Versorgungsauftrag zu erfüllen. Dafür werden Immobilien unterschiedlicher Nutzungen benötigt. Primäres Ziel dabei ist die Erfüllung des Versorgungsauftrages sowie die Minimierung der daraus entstehenden Betriebs- und Arbeitsplatzkosten. Typische Kennzahlen sind:

  • Flächenverbrauch / Mitarbeiter
  • Arbeitsplatzkosten
  • Instandhaltungsaufwand / Investition
Mieter
Mieter

Für den Mieter ist die angemietete Immobilie erst einmal Betriebsmittel. Primäres Ziel ist dabei die Erfüllung der Anforderungen des Kerngeschäfts bei maximaler Flexibilität, einem minimalen Flächenverbrauch pro Arbeitsplatz sowie der Optimierung der daraus entstehenden Miet-/ Mietnebenkosten. Typische Kennzahlen sind:

  • Immobilienkosten / Umsatz
  • Arbeitsplatzkosten
  • Nebenkosten
Dienstleister
Dienstleister

Der Asset Manager versteht sich als Treuhänder des Investors. Er ist für die Umsetzung der Investitionsstrategie und somit für die Rendite der Assetklasse verantwortlich. Seine Leistung umfasst die zielorientierte Analyse, Planung und Kontrolle des Investments sowie die Steuerung des Property Managements. Typische Kennzahlen sind:

  • Jahresreinertrag NOI (Net Operating Income)
  • Mietwert ERV (Estimated Rental Value)
  • Wertsteigerungspotential des NOI (Net Operate Income)

Der Property Manager versteht sich als Treuhänder der Immobilie. Er formuliert aus der Investitionsstrategie objektspezifische Entwicklungsziele, setzt diese um und verantwortet somit die Objektrendite. Der Property Manager bildet die Schnittstelle zwischen dem Asset Manager, den Mietern und den FM-Dienstleistern. Typische Kennzahlen sind:

  • Vermietungsleistung in m² / €, Vermietungskosten
  • Leerstandsquote / Fluktuation
  • Realisierte Miete / Marktmiete, Bewirtschaftungskostenquote
PropTechs
PropTechs

PropTechs versuchen, immobilienwirtschaftliche Kernprozesse digital zu übersetzen. Zum Beispiel können Transaktionsprozesse im Datenraum oder die Mieterkommunikation durch REMO Benchmarks unterstützt werden. Die Kennzahlen orientieren sich an der jeweiligen Aufgabenstellung.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu... oder Akzeptieren